Innovativ. Kreativ.
Seit 25 Jahren.

AERTiCKET ist Deutschlands größter Full Service-Consolidator und unabhängiger Business-to-Business Dienstleister für Linienflüge.

Was macht uns aus?
- kompetenter und freundlicher Service
- innovative Technologie und hohe Automation
- kreative Lösungen für komplexe Anforderungen

Damit bleiben wir auch für die Zukunft der bedeutendste Partner - sowohl für Airlines als auch für Reisebüros, Kooperationen und Internetportale.

Firmengeschichte

Vor rund 25 Jahren hieß es bei uns nur: Tickets, Tickets, Tickets. Heute sind wir ein topmoderner Full Service Dienstleister:

  • Wir machen zentralen Flugeinkauf und sind Abwickler für den Vertrieb.
  • Wir entwickeln topmoderne Buchungstechnologie für Reisebüros und sind Datenbanken-Anbieter
  • Wir fungieren als IATA-Agent für Reisebüros und Veranstalter.
  • Wir bieten unseren Kunden freundlichen und kompetenten Service, z.B. sämtliche Fulfilment-Dienstleistungen im Reisebereich.

 

 

30 Jahre
KREATIV.INNOVATIV.

  • 2018

    AERTiCKET erfindet sich neu

    „Ab 2018 verstehen wir uns überwiegend als Technik-Company.“, gab Gründer, Geschäftsführer und Anteilseigner Rainer Klee das Ziel vor. Das Geschäftsmodell Flugticket-Großhandel steht bereits seit Jahren unter ständigem Anpassungsdruck, der seit dem Aus der Standardprovision von Airlines empfindlich geworden ist. Das Berliner Unternehmen geht kreativ damit um, entwickelt ein neues, eigenes Reservierungssystem - die Buchungswelt Cockpit. Und erfindet sich neu.
  • 2016

    Back to the roots

    AERTiCKET strukturierte um - und die Reisebüro-Kooperation AER übernimmt zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden Rainer Klee 100 Prozent der Anteile, die RT Gruppe und STA Travel scheiden als Aktionäre aus. 

    Im Zuge der neuen Struktur wechselt der Veranstalter Explorer Fernreisen, der seit 2008 zum Unternehmen gehörte, an die RT Gruppe.

  • 2011

    Flugticketgroßhändler und Häuslebauer

    2011 brachte etwas ganz Neues: AERTiCKET betätigte sich auch als Bauherr. Das "AERTiCKET-Haus" - ein komplettes, viergeschossiges Hinterhaus - wurde in Abstimmung mit dem Eigentümer grundsaniert. Im traditionellen Gründerzeitbau entstanden so helle, moderne Lofts für die rund 170 AERler*innen. Moderne Fenster und eine Kühlungsanlage sorgen sommers wie winters für gutes Raumklima und die Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert selbsterzeugten Strom.
  • 2008

    Von Kreuzberg nach Los Angeles

    Ethnic Travel war für AERTiCKET seit Jahren ein wichtiger Geschäftsbereich, wie die Beteiligungen unserer Firma an den Consolidators "Das Ticket Team" und "airtuerk" zeigen. Ein Einstieg in den US-amerikanischen Consolidatormarkt ergab sich 2008, denn der Chef und Gründer von Picasso Travel, Huseyin Ozyurtcu, suchte aus Altersgründen einen Nachfolger.
  • 2004

    Umbau und Ausbau

    Sixt stieg bereits nach zwei Jahren wieder aus und die langjährigen Partner AER e.v., STA und Titanic Reisen übernahmen Anteile.
    Im gleichen Jahr wurde die Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf (später VR meine Raiffeisenbank) zu AERTiCKET-Hausbank und deren Vorstandsvorsitzender wurde Mitglied des Aufsichtsrats von AERTiCKET. Damit begann eine jahrelange, produktive Zusammenarbeit.
  • 2002

    Im Wettbewerb mit dem Web

    Das Online-Geschäft  wurde  zunehmend wichtiger und AER hatte große Pläne. Also musste trotz der schwierigen Lage investiert werden und mit der Firma Sixt war schnell ein innovativer Partner gefunden. Die AERTiCKET AG wurde gegründet und knapp zehn Monate später kam mit dem  "AER-Pilot" die erste kombinierte IATA- und Conso-Tarifdatenbank auf den Markt. Bald darauf folgte der Amadeus Fare Wizard, eine der ersten Buchungsmaschinen für  Reisebüros ohne eigenes CRS.
  • 2001

    Aufstieg trotz Krise

    AER hatte seinen Umsatz in den vergangen drei Jahren verdoppeln können, beschäftigte mittlerweile rund 70 Mitarbeiter*innen und verlegte im Sommer 2001 den Firmensitz in neue, bedeutend größere Räume in der Zossener Straße – natürlich ebenfalls in Kreuzberg.
    Die schrecklichen Anschläge vom 11. September erschütterten die Welt und die Zahl der Flugbuchungen ging dramatisch  zurück.  Mit einem solidarischen Schulterschluss und freiwilligem Gehaltsverzicht reagierten die AERler auf diese erste, ernsthafte Krise der Firmengeschichte.
  • 1998

    Netz von Filialen

    1998 übernahm AER kleinere Consolidator in  Hamburg, Hannover, Frankfurt und Mainz, in den folgenden vier Jahren kamen Niederlassungen in Nürnberg, München und Essen dazu. So entstand ein Netz von Filialen  im  gesamten  Bundesgebiet, das Nähe und persönlichen Draht zu den Reisebüros sicherte.
  • 1996

    Erfolg mit Folgen

    AER  bezog  die  ersten eigenen Firmenräume, verdoppelte innerhalb eines Jahres seinen Umsatz und nahm Verhandlungen  mit  STA  Travel über deren Einstieg in den Consolidator auf. Es wurden langwierige Gespräche, denn die eine Seite beharrte auf unternehmerischer Unabhängigkeit und Flexibilität während die anderen Mitsprache und minutiöse Planung forderte. Man einigte sich und die erfolgreiche Partnerschaft währte 20(!) Jahre.
  • 1993

    Eine gute Idee wird zum guten Geschäft

    Aus  der  alternativen  Idee  wurde  ein  geschäftlicher und persönlicher Erfolg: Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich Titanic Reisen zu  einer  alternativen  Reisebürokette  mit mehreren Filialen im Berliner Stadtgebiet.

    1993 wurde der Consolidator  AER  Reiseservice gegründet und Titanic Reisen übergab das Consolidatorgeschäft  mitsamt den  ersten  drei Mitarbeitern an die neue Firma. Unter der Geschäftsleitung von Rainer Klee ging AER auf Erfolgskurs: Bereits  nach  einem Jahr  gab es Verträge mit rund 30 Airlines und der AER e.V. stieg als Hauptgesellschafter in die GmbH ein. Sehr  gute  Steigerungsraten führten  zu  immer besseren  Vertragskonditionen und der Umsatz wuchs innerhalb von zwei Jahren auf 40 Mio. DM im Jahr 1995.
  • 1992

    Tickets, Tickets, Tickets.

    Drei Jahre nach der Gründung startete Titanic  Reisen mit dem professionellen Großhandel von Flugtickets und wurde Mitglied im AER  e.V.  Die gebündelte Einkaufsmacht machte günstigere Tickets und bessere Vertragsbedingungen möglich. Das Prinzip der gegenseitigen Hilfe stand im Vordergrund, man verstand sich als Einkaufskooperation.
  • 1988

    Wie alles anfing

    Die heutige AERTiCKET Gruppe startete 1988 in der Mauerstadt Westberlin. Die alternative Bewegung im Kreuzberg der 80er Jahre war kreativ und innovativ. Einige Aktivisten hatten bei der Organisation politischer Reisen nach Nicaragua so viel Erfahrung bei der Buchung von Flügen  gesammelt,  dass  sie  kurzerhand ein eigenes Reisebüro eröffneten - mit dem paradoxen Namen "Titanic Reisen".
    Selbständigkeit und Unabhängigkeit waren wichtig. Titanic Reisen hatte von Anfang an eine  eigene  IATA-Nummer und befreundete  Reisebüros  aus  der Nachbarschaft  bestellten  deshalb ihre Tickets dort. Mit dieser Einkaufskooperative begann der Flugtickethandel.

Pressekontakt

Susanne Roggemann

Tel.: +49 30 69 80 21 75

Skype

Sie haben Fragen oder Sie wollen Kunde werden?